iamsr

IamSara
 

Letztes Feedback

Meta





 

Der Tod

Ich habe vor 5 Tagen einen guten Freund verloren.... er war 19. Er hatte Krebs.... Angefangen hat es im Gehirn aber am Ende hatte er sogar Metastasen in der Lunge und Gott weiß wo noch. Es war echt hart... Ich war abends vorher bei ihm um mich zu verabschieden und in der Nacht um 4 Uhr ist er dann gestorben....Ich bin mit ihm aufgewachsen... Er war Türke und somit haben wir uns auf jeder türkischen Hochzeit gesehen und man kannte sich einfach... man hat zusammen gespielt und hat einander gekannt und gemocht.... Er klagte schon seit 10/15 über Kopfschmerzen und 03/16 wurde dann der Gehirntumor diagnostiziert.... eine Woche nach seinem 19. Geburtstag hatte er die erste OP. Sie haben den Tumor entfernt und innerhalb von 4 Wochen hatte er sich wieder aufgerappelt. Seine Freundin die nach der OP zu seiner Verlobten wurde hat ihm jederzeit beigestanden. Diese Worte auch wenn ich sie nur schreibe sind so schwer.... Er hat gekämpft! Er wollte leben ! Er war ja auch erst 19.... doch er durfte es nicht.... 07/16 war es dann soweit ... Er hatte einen Epileptischen Anfall und kam ins Krankenhaus... Innerhalb von 2 Wochen war der Tumor wieder gewachsen und hatte zerstörende Ausmaße angenommen. Er war jetzt nicht nur auf dem Augennerv sondern im ganzen Gehirn bis zu den Halswirbeln. Er hatte den Anfall ausgelöst. Auf dem Weg ins Krankenhaus waren sein Gehirn und seine Organe nicht genügend mit Sauerstoff versorgt worden weshalb er in ein künstliches Komma versetzt wurde. Die Ärzte hatten keine Hoffnung und rieten den Eltern die Geräte abzuschalten.... Aber welche Eltern können so eine Entscheidung einfach so leicht treffen ? Es ging nicht sie hielten fest... Was im Nachhinein vllt ein Fehler war. Vllt hätte er er da schon sterben sollen... friedlich...ohne Schmerzen...ohne Leid... Es kam wie es kommen musste. Dieser neunzehnjährige vor Energie und Lebenslust strozdender Körper rappelte sich auf. Er kam zu sich... erwachte langsam aus dem Komma und alle waren froh darüber.... Für die Eltern , Freunde, Angehörigen und natürlich auch ihn war das ein Lichtblick... HOFFNUNG..... Er kämpfte ... so sehr! Gegen den Krebs.... Und sein Körper war so stark.... Sein Herz war voller Leben.... Doch er durfte nicht.. Warum? Warum durfte er nicht leben? 2 Wochen danach sagte er seiner Mutter "Mama in 3 Tagen ist es soweit".... Seine inneren Organe hatten mittlerweile versagt... Magen und Darm,Nieren und Blase sowie seine Lunge.... nach 2 Tagen viel er in einen arpartischen Zustand... Er hatte immer wieder epileptische anfälle und kam aus dieser Spirale nicht mehr raus... Er hatte kein Bewusstsein mehr und trotzdem war er irgendwie da.... Er spürte dass seine Muter ihn noch nicht gehen lassen will und so blieb er... und kämpfte...als ich dort war lag er nur im Bett... Die Augen zwar leicht geöffnet jedoch hat man nur weiß gesehen... Es war kein Leben und keine Kontrolle in ihnen... Er röchelte durch die vielen Metastasen in seiner Lunge...Das atmen fiel ihm schwer.... Das einzige was er bekam war Morphium....keine Ernährung mehr ... keine Infusion... Er wusste dass er den Kampf verloren hatte... Die Ärzte baten einen darum nicht zu sprechen und ihn nicht zu berühren damit er gehen kann.... Alle wussten er ging nur nicht weil er seine Familie nicht verletzen wollte... Er hatte es aber schon geahnt.... Und so viel Gänsehaut ich dabei auch bekomme... Er ist dann gestorben als seine Mutter es eingesehen hatte und bereit war ihn gehen zu lassen... Er hat es gespürt!.... Bevor er starb sagte er zweimal "Allah" und ihm lief eine Träne die Wange herunter...dann tat er seinen letzten Atemzug und ging von uns.... Auch wenn man keinen tagtäglichen Kontakt hatte so schmerzt der Verlust... Und noch mehr schmerzt es dass es einfach nicht fair war... Er war zu jung zum sterben! und er hat gekämpft!R.I.P Mert <3

9.8.16 21:03, kommentieren

Die Liebe

Warum muss die Liebe immer nur so verdammt kompliziert sein? Ich habe den besten Freund den man sich wünschen kann. Er ist aufmerksam und liebevoll, er ist verständnisvoll und er liebt mich einfach über alles.... Er trägt mich wirklich auf Händen und er ist eigentlich der perfekte Mann. Aber dann ist da noch mein Ex der geschnallt hat dass es ein Fehler war mich zu verlassen und jetzt unbedingt um mich kämpfen muss. Ich habe diesen Kerl so abgöttisch geliebt und hab auch noch immer Gefühle für ihn (zur info zwischen beiden lagen nur 2 Wochen) -und JA ich kam mir deswegen etwas schlampig vor aber naja-. Und er geht mir nicht aus dem Kopf.... Es geht iwie nicht und ich will auch den Kontakt zu ihm nicht verlieren. Ich träume von ihm und verdammt wir hatten den besten Sex der Welt! Aber was soll ich tun mein jetziger Freund ist perfekt und es gibt keinen Grund für mich an meiner jetzigen Situation etwas zu verändern- Also eigentlich.... Óh man warum muss es immer nur so kompliziert sein? Kann er nicht einfach eine andere haben und glücklich sein und einfach ein Arschloch sein dass ich hasse. Ich habe mir immer gewünscht dass mein Ex so ist wie er jetzt ist. Aber eigentlich ist es ja zu spät ....Ich meine ER hat MICH abserviert und nicht andersrum! Ich fühle mich schon schlecht dass ich mir darüber überhaupt so viele Gedanken mache... Ich sollte einfach glücklich und zufrieden sein... Warum bin ich es nicht? und warum komm ich von ihm nicht los? Ach maaaaaaannnnn !!!!! -.- Wenn man nicht genug Sorgen hat kommt sowas noch oben drauf....

9.8.16 20:41, kommentieren